Aktuell

Albert Leuprecht Danke sagen wir allen, die unserem lieben Verstorbenen im Leben Freundschaft und Achtung schenkten, beim Heimgang das letzte Geleit gaben, sich in stiller Trauer verbunden fühlten und auf vielfältige Weise ihre Anteilnahme zum Ausdruck brachten. Albert Leuprecht ? g eb. 6. 4. 1939 gest. 14. 3. 2015 Besonders danken möchten wir:?- Prof. Dr. Claudius Thomé?- dem Ärzte- und Pflegeteam der Neurochirurg. Intensivstation Innsbruck?- Dr. Gottfried Sigl?- Prim. Dr. Gertrud Beck?- Prim. Dr. Eugen Ladner?- Pfarrer Martin Schautzgy mit Ministranten und Arthur Storf?- der Freiw. Feuerwehr Wängle, Bergwacht Reutte, SV Wängle und? Schützengilde Wängle?- für alle Eintragungen im Kondolenzbuch und das Anzünden? der Gedenkkerzen im Internet?- für die vielen Blumen, Kerzen und Geldspenden?- der TrauerHilfe Bestattung Longo, Claudia Schreieck mit Team?- allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die unseren lieben? Verstorbenen auf seinem letzten Weg begleitet haben.Wängle, im März 2015 Die Trauerfamilien ruch Sp
Alois Eller DANKSAGUNG Alois Eller? ?Marxnerbauer? Ein herzliches ?Vergelt?s Gott? allen, die sich in stiller Trauer?mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme auf?vielfältige und liebevolle Weise zum Ausdruck brachten. Die Trauerfamilien Schmirn, im März 2015. Bitte lesen - Neusatz - danke!
Anna Strohmayer DANKSAGUNG Getröstet durch die große Anteilnahme am Heimgang unserer geliebten Mutter Anna Strohmayer möchten wir allen ein herzliches Vergelt?s Gott sagen.Besonders danken wir: ? dem Personal vom Wohnheim Hötting Haus B für die liebevolle kurze Pflege? Frau Winkler und Frau Kurz (vom ISD) für die Unterstützung? Herrn Pfarrkurator Herbert Schlaucher für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier Innsbruck, im März 2015 Hansi, Silvia, Sabine mit Familien
Brigitte Wildauer DANKSAGUNG Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Vorname Name geb. Name ? Untertitel Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw In Liebe und Dankbarkeit:?Gatte: Name mit Tochter?Schwester: Name mit Sohn?im Namen aller Verwandten und Bekannten ruch Sp
Dr. Clemens Dadak Herzlichen Dank für die vielen Beweise der liebevollen Anteilnahme, die wir in den Tagen des Abschiednehmens von unserem lieben Vater, Schwieger-?vater und Opa, Herrn MR Dr. Clemens Dadak ? F acharzt für Chirurgie?Oberarzt des BKH Schwaz i. R.?Chefarzt der TGKK i. R. entgegennehmen durften.? B esonders danken wir:?- Pfarrer Mag. Hanspeter Schiestl für die würdevolle Gestaltung des? Sterbegottesdienstes?- Marieluise Jenewein für das Vorbeten?- dem Kirchenchor Weer?- seinen Hausärzten Dr. Plank, Dr. Oehm und Dr. Rudiferia für die? jahrelange Betreuung?- den Ärzten und dem Pflegepersonal des LKH HallWeer, im März 2015 Dr. Nikolaus und Alexander Dadak mit Familien ruch Sp
Emma Wegscheider EIN HERZLICHES ?VERGELT`S GOTT!?Die unzähligen Zeichen inniger Anteilnahme und herzlicher, freundschaftlicher Verbundenheit, die wir beim Abschied von unserer geliebten Emma Wegscheider geb. Baumann erfahren durften, haben uns zutiefst berührt und getröstet.Wir danken allen von ganzem Herzen für die vielen einfühlsamen Worte, für jeden Händedruck, für jede Umarmung, für die vielen Blumen und Kerzen und für all dieLiebe, die wir entgegen nehmen durften.Unser besonderer Dank gilt:- Pfarrer Sebastian mit Ministranten für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier- den Kirchenchören Gries und Sellrain für die schöne musikalische Umrahmung- Vorbeterin Mali und Kreuzlträger Simon- dem Trachtenverein Gries i. S. für die Sargbegleitung und das letzte Geleit- dem Ärzteteam und dem Pflegepersonal im Krankenhaus Hall i. T., InnererMedizin und Chirurgie- Bettina für die Unterstützung- Schmölzer Franz für die Hilfe und Fürsorge- der Bestattung Stefan Sarg, Axams, für die einfühlsame Betreuung.Gries im Sellrain, im März 2015. Sepp und Kinder mit Familien EIN HERZLICHES ?VERGELT?S GOTT!? Die unzähligen Zeichen inniger Anteilnahme und herzlicher, freundschaftlicher Verbundenheit, die wir beim Abschied von unserer geliebten Emma Wegscheider ? geb. Baumann erfahren durften, haben uns zutiefst berührt und getröstet.Wir danken allen von ganzem Herzen für die vielen einfühlsamen Worte, für jeden Händedruck, für jede Umarmung, für die vielen Blumen und?Kerzen und für all die Liebe, die wir entgegennehmen durften. Unser besonderer Dank gilt:? – Pfarrer Sebastian mit Ministranten für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier?? den Kirchenchören Gries und Sellrain für die schöne musikalische Umrahmung?? Vorbeterin Mali und Kreuzlträger Simon?? dem Trachtenverein Gries i. S. für die Sargbegleitung und das letzte Geleit?? dem Ärzteteam und dem Pflegepersonal im Krankenhaus Hall i. T., Innere Medizin und Chirurgie?? Bettina für die Unterstützung?? Franz Schmölzer für die Hilfe und Fürsorge?? der Bestattung Stefan Sarg, Axams, für die einfühlsame Betreuung. Gries im Sellrain, im März 2015. Sepp und Kinder mit Familien Was bleibt,ist Liebe und Erinnerung.
Franz Saurer DANKSAGUNG Herzlich danken wir allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die in so liebevoller Weise Anteil genommen haben an der Trauer um?unseren lieben Vater, Schwiegervater, Opa und Uropa, Herrn Franz Saurer ? ?Lex?n Franz? Besonders danken möchten wir:?? Pfarrer Dr. Peter Ferner, Vorbeterin Inge und der Organistin? Fr. Schubert für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier?? der Fahnenabordnung des Kameradschaftsbundes Axams für das ? letzte Geleit?? dem LKH Innsbruck, Onkologie 9. Stock, seinem Hausarzt Dr. Tilg? und dem Sozialsprengel westl. Mittelgebirge für die langjährige? Unterstützung und Pflege?? seiner Nachbarin Franziska und Pflegerin Atanaska für die liebevolle? Betreuung?? den Kranz-, Blumen- und Kerzenspendern?? für die mündlichen und schriftlichen Beileidsbekundungen. Axams, Thaur, Kufstein, im März 2015. Hermann, Andrea und Hannes mit Familien Ich ging zu jenen,die ich lieb hatte,und die ich liebe,erwarte ich.
Hans Mayr Ein herzliches DANKE allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die für meinen Mann, Papa und Opa gebetet und ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben, um ihre Verbundenheit und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.Ganz besonders danken wir: ? Herrn OFM Pater Severin vom Franziskanerorden in Telfs für die feierliche Gestaltung des Gottesdienstes;? dem Organisten Hans Rangger für die musikalische Umrahmung;? den Vorbeterinnen Brigitte und Elfi, dem Lektor Michl und den Sargträgern;? Frau Dr. Sigrid Huter als Hausärztin und Herrn Univ.-Doz. Dr. Christof Ludescher und seinem Team für die langjährige Betreuung;? der Hauskrankenpflege Zirl und der Mobilen Hospizgemeinschaft Tirol für die würdevolle Pflege und Sterbebegleitung;? dem Bestattungsinstitut Dr. Karl Neurauter, Zirl und seinem Team. Die große Anteilnahme gab uns Trost.Zirl, im März 2015 Die Trauerfamilie Hans Mayr? 1940 ? 2015
Hans Pesserer Herzlichen Dank Ergriffen von der so zahlreichen Anteilnahme anlässlich des Heimganges unseres lieben Papas Hans Pesserer fühlen wir uns außerstande, jedem Einzelnen persönlich zu danken.? U nser besonderer Dank gilt:?- Herrn Pfarrer Gabriel und den Ministranten für die würdevolle Gestaltung des? Trauergottesdienstes;?- der Musikkapelle Zirl für die stimmungsvolle musikalische Umrahmung;?- den Vorbetern Anni und Michl;?- den Sargträgern der Musikkapelle Zirl;?- Lydia und Alina für das Vortragen der Fürbitten;?- dem Krankenhaus Hochzirl, Station Ost I, für die liebevolle Betreuung unseres? Vaters;?- dem Hausarzt Dr. Pucks;?- für die schriftlichen und mündlichen Beileidsbezeugungen sowie? Kondolenzeintragung und Gedenkkerzen;?- für die Kranz-, Blumen- und Kerzenspenden;?- dem Bestattungsinstitut Neurauter;?- allen, die für unseren lieben Papa gebetet und ihn auf seinem letzten Weg begleitet ? haben.Zirl, im März 2015 Robert und Hansi mit Familien ruch Sp
Hermann Walter DANKE Tief bewegt von der Anteilnahme am Tod meines Mannes, unseres Vaters und Opas Hermann Walter sind wir außerstande, jedem Einzelnen für die Beweise der Wertschätzung zu danken. Die herzlichen Briefe, die Umarmungen, die Kränze, Blumen, Kerzen und Spenden sind ein Trost in schweren Tagen. Unser besonderer Dank gilt: ? Dr. Thomas Fluckinger und seinem Team für den jahrelangen? ärztlichen und persönlichen Beistand?? dem Team der Medizin II des Bezirkskrankenhauses Hall für die gute? Betreuung?? Vikar Krzysztof Szulist und dem Mesner Josef Möstl für die würdevolle? Gestaltung des Trauergottesdienstes und der Verabschiedung?? der Bläsergruppe für die feierliche Umrahmung der heiligen Messe?? der Bestattung Helmut Lechner für das ehrende Geleit. Wattens, im März 2015 Die Trauerfamilie ? 14. März 2015 DANKE Tief bewegt von der Anteilnahme am Tod meines Mannes, unseres Vaters und Opas Hermann Walter sind wir außerstande, jedem Einzelnen für die Beweise der Wertschätzung zu danken. Die herzlichen Briefe, die Umarmungen, die Kränze, Blumen, Kerzen und Spenden sind ein Trost in schweren Tagen. Unser besonderer Dank gilt: - Dr. Thomas Fluckinger und seinem Team für den jahrelangen ärztlichen und persönlichen Beistand - dem Team der Medizin II des Bezirkskrankenhauses Hall für die gute Betreuung -Vikar Krzysztof Szulist und dem Mesner Josef Möstl für die würdevolle Gestaltung des Trauergottesdienstes und der Verabschiedung - der Bläsergruppe für die feierliche Umrahmung der Heiligen Messe - der Bestattung Helmut Lechner für das ehrende Geleit. Wattens, im März 2015 Die Trauerfamilie . ..BESTATTUNG Helmut Lechner CoKG Wattens Bahnhofstraße 1 Fritzens Bichlweg 11 tel 05224/52 2 54
Josef Kropfitsch Danksagung Tief berührt durch die große Anteilnahme,?die wir nach dem Tod unseres lieben Verstorbenen,?Herrn Josef Kropfitsch erfahren durften, möchten wir uns auf diesem Wege?bei allen Kollegen, Tischtennisfreunden, der Hausgemeinschaft und allen übrigen Trauergästen herzlichst bedanken.Unser ganz besonderer Dank gilt:? – den Ärzten und Schwestern der onkologischen Ambulanz für ihre menschliche Betreuung sowie?Herrn Dr. Denz und Schwester Christa vom HospizInnsbruck, im März 2015 Die Trauerfamilie Begrenzt ist das Leben,doch unendlich?die Erinnerung.
Josef Triendl DankeTief bewegt von der überwältigenden Anteilnahme und außerstande, jedem Einzelnen persönlich zu danken, ist es uns ein großes Bedürfnis, allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die tröstenden Worte - geschrieben oder gesprochen - für die Umarmungen und den Händedruck undallen jenen, die uns während der schweren Zeit seiner Krankheit unterstützt und begleitet haben, ein herzliches ?Vergelt?s Gott? zu sagen.Unser besonderer Dank gilt auch:- der Neuroonkologie Innsbruck, allen Ärzten und dem Pflegepersonal für diegute medizinische und vor allem menschliche Behandlung, insbesondere OA Dr. Günther Stockhammer und Dr. Sarah Iglseder- Pfarrer Adrian für die würdevolle Gestaltung der Messe, ebenso Pfarrer Clemens und Pfarrer Norbert sowie den Ministranten und Vorbetern- Bürgermeister Josef Kofler für die berührenden Worte- den Bläsern der MK Sistrans für die musikalische Umrahmung der Trauerfeier- den Vertretern der Schützen, Feuerwehr und Waldaufseher- den Sargträgern und Freunden Hans, Rudi, Franz und Hans- den zahlreichen Kranz- und Blumenspenden sowie Kerzentellern- den Spenden an die Kinderkrebshilfe Tirol- der Bestattung Klingler für die einfühlsame HilfeEs ist ein großer Trost, zu wissen, wie geschätzt und beliebt Sepp war.Wir sind sehr dankbar für die vielen schönen Jahre, die wir mit ihm verbringen durften.Sistrans, März 2015 Die Trauerfamilie Danke Tief bewegt von der überwältigenden Anteilnahme und außerstande, jedem Einzelnen persönlich zu danken, ist es uns ein großes Bedürfnis, allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten für die tröstenden Worte ? geschrieben oder gesprochen ?, für die Umarmungen und den Händedruck und allen jenen, die uns während der schweren Zeit seiner Krankheit unterstützt und begleitet haben, ein herzliches ?Vergelt?s Gott? zu sagen. Unser besonderer Dank gilt auch:?? der Neuroonkologie Innsbruck, allen Ärzten und dem Pflegepersonal für die gute medizinische und vor allem menschliche Behandlung, insbesondere OA Dr. Günther Stockhammer und Dr. Sarah Iglseder?? Pfarrer Adrian für die würdevolle Gestaltung der Messe, ebenso Pfarrer Clemens und Pfarrer Norbert sowie den Ministranten und Vorbetern?? Bürgermeister Josef Kofler für die berührenden Worte?? den Bläsern der MK Sistrans für die musikalische Umrahmung der Trauerfeier?? den Vertretern der Schützen, Feuerwehr und Waldaufseher?? den Sargträgern und Freunden Hans, Rudi, Franz und Hans?? für die zahlreichen Kranz- und Blumenspenden sowie Kerzenteller?? für die Spenden an die Kinderkrebshilfe Tirol?? der Bestattung Klingler für die einfühlsame Hilfe Es ist ein großer Trost, zu wissen, wie geschätzt und beliebt Sepp war. Wir sind sehr dankbar für die vielen schönen Jahre, die wir mit ihm verbringen durften. Sistrans, März 2015 Die Trauerfamilie Sepp Triendl ?Zwick?n Sepp? * 8. 4. 1954 ??? 3. 3. 2015
Leni Lechner Danke DANKE für ein stilles Gebet, für eine Umarmung, für tröstende Worte, gesprochen oder geschrieben.DANKE für einen Händedruck und für alle Zeichen der Liebe undFreundschaft.Vergelt?s Gott allen, die so zahlreich am Rosenkranzgebet und amAuferstehungsgottesdienst teilgenommen haben. Wir waren tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme.? Leni Lechner * 14. 3.1930 ??? 14. 3. 2015 Unser besonderer Dank gilt:- Herrn Pfarrer Josef Stock für die würdevolle Gestaltung derTrauerfeierlichkeiten- der Vorbeterin Sophie- Frau Hemma sowie den Mesnern Albert und Simon- der Bläsergruppe für die musikalische Umrahmung- der Fahnenabordnung der Rumer Schützen- Dr. Michael Stricker und Dr. Harald Paul für die fürsorgliche Betreuung- dem Team der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft für die letzte BegleitungEin herzliches Vergelt?s Gott für Blumen-, Kerzen- und Messspenden, für die Gedenkkerzen im Internet sowie für die Zuwendungen für die Pfarre und die Hospizgemeinschaft.Rum, im März 2015Die Trauerfamilie Danke DANKE für ein stilles Gebet, für eine Umarmung, für tröstende Worte, gesprochen oder geschrieben.? DANKE für einen Händedruck und für alle Zeichen der Liebe und Freundschaft.? Vergelt?s Gott allen, die so zahlreich am Rosenkranzgebet und am Auferstehungsgottesdienst teilgenommen haben. Wir waren tief berührt von den vielen Zeichen der Anteilnahme. Leni Lechner ? * 14. 3. 1930 ??? 14. 3. 2015 Unser besonderer Dank gilt:?? Herrn Pfarrer Josef Stock für die würdevolle Gestaltung der Trauerfeierlichkeiten?? der Vorbeterin Sophie?? Frau Hemma sowie den Mesnern Albert und Simon?? der Bläsergruppe für die musikalische Umrahmung?? der Fahnenabordnung der Rumer Schützen?? Dr. Michael Stricker und Dr. Harald Paul für die fürsorgliche Betreuung?? dem Team der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft für die letzte Begleitung Ein herzliches Vergelt?s Gott für Blumen-, Kerzen- und Messspenden, für die Gedenkkerzen im Internet sowie für die Zuwendungen für die Pfarre und die Hospizgemeinschaft. Rum, im März 2015 Die Trauerfamilie ruch Sp
Ludwig Kirchmair DanksagungTief ergriffen von so vielen mündlichen und schriftlichen Beweisen derAnteilnahme, anlässlich des Todes meines lieben Mannes, Vaters undOpas, HerrnLudwig Kirchmair?Heiss?n Ludwig?möchten wir auf diesem Wege allen Verwandten, Freunden, Nachbarn undBekannten herzlich danken.?Vergelt?s Gott!?- Herrn Pfarrer Dariusz mit den Ministranten für die würdige Trauerfeier;- dem Kirchenchor für die wunderschöne musikalische Umrahmung;- der Schützenkompanie Oberperfuss für das ehrende Geleit;- den Sargträgern Toni, Walter, Martin und Thomas;- den Vorbetern Peter Paul, Leni und Brigitte;- besonders unserem Hausarzt Dr. Paul Gritsch für die liebevolleBetreuung sowie dem Mobilen Hospiz;- für die Kränze, Blumen, Kerzen und Spenden für das Mobile Hospiz;- dem Bestattungsinstitut Neurauter, Zirl;Die große Anteilnahme so vieler Menschen ist Ausdruck derWertschätzung unseres lieben Ludwig und gibt uns Trost in unserem Leid.Oberperfuss, im März 2015die Trauerfamilie Danksagung Tief ergriffen von so vielen mündlichen und schriftlichen Beweisen der?Anteilnahme anlässlich des Todes meines lieben Mannes, Vaters und?Opas, Herrn Ludwig Kirchmair ? ?Heiss?n Ludwig? möchten wir auf diesem Wege allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten herzlich danken. ?Vergelt?s Gott!??? Herrn Pfarrer Dariusz mit den Ministranten für die würdige Trauerfeier;?? dem Kirchenchor für die wunderschöne musikalische Umrahmung;?? der Schützenkompanie Oberperfuss für das ehrende Geleit;?? den Sargträgern Toni, Walter, Martin und Thomas;?? den Vorbetern Peter Paul, Leni und Brigitte;?? besonders unserem Hausarzt Dr. Paul Gritsch für die liebevolle? Betreuung sowie dem Mobilen Hospiz;?? für die Kränze, Blumen, Kerzen und Spenden für das Mobile Hospiz;?? dem Bestattungsinstitut Neurauter, Zirl. Die große Anteilnahme so vieler Menschen ist Ausdruck der Wert­schätzung unseres lieben Ludwig und gibt uns Trost in unserem Leid. Oberperfuss, im März 2015 Die Trauerfamilie Du bist in unseren Herzen,in unseren Gedanken,in unseren Gesprächen,in unserer Mitte, jeden Tag.
Maria-Theresia Neuner Danksagung Es ist unser aufrichtiges Bedürfnis, all unseren Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten und all jenen herzlich zu danken, die uns beim Heimgang unserer lieben Mutter Maria-Theresia Neuner ? g eb. Bader ? ? Moritzn Resi? tröstend und hilfreich zur Seite standen.Leutasch, im März 2015 Karl mit Familie Wenn ihr mich liebt,?müsst ihr euch freuen,?dass ich beim Vater bin.? ( Joh. 14,28)
Meinrad Mair Danke allen Verwandten, Freunden, Nachbarn, Bekannten und ehemaligen Arbeitskollegen für die aufrichtige Anteilnahme, die schönen Blumen-und Kerzenspenden, die schriftlichen und mündlichen Beileidsbezeugungen anlässlich des Heimganges meines geliebten Gatten, Vaters, Opas und Schwiegervaters, Herrn Meinrad Mair Weiterer Dank gilt: ?? den Hausärzten Dr. Michael Riccabona und? Dr. Günther Würtenberger mit Assistentin Doris?? der Hospizgemeinschaft lnnsbruck?? dem Sozialsprengel Hall Umgebung?? dem Kooperator Ferdinand Pittl Absam, im März 2015 Die Trauerfamilien DANKSAGUNG Danke allen Verwandten, Freunden, Nachbarn, Bekannten und ehemaligen Arbeitskollegen für die aufrichtige Anteilnahme, die schönen Blumen-und Kerzenspenden, die schriftlichen und mündlichen Beileidsbezeugungen anlässlich des Heimganges meines geliebten Gattens, Vaters, Opas und Schwiegervaters, Herrn Meinrad Mair Weiterer Dank gilt: den Hausärzten Dr. Michael Riccabona und Dr. Günther Würtenberger mit Assistentin Doris der Hospizgemeinschaft lnnsbruck dem Sozialsprengel Hall Umgebung dem Kooperator Ferdinand Pittl Absam, im März 20 15 Die Trauerfamilien
Robert Jeggle DANKETief ergriffen von der großen Anteilnahme und außerstande, jedem Einzelnen für die mündlichen und schriftlichen Beileidsbezeigungen anlässlich des Ablebens unseres lieben Papas, Schwiegerpapas, Opas, Schwagers, Onkels und Paten, Herrn Robert Jeggle Pensionist der Stadtwerke Hall * 23. 2. 1924 ? 13. 3. 2015 zu danken, wollen wir auf diesem Wege allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten und allen, die ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben, unseren innigsten Dank aussprechen. Unser besonderer Dank gilt:- P. Damian OFM für die würdevolle Gestaltung der hl. Messeund der Verabschiedung- der Bläsergruppe Andreas Klingler für die schöne musikalischeUmrahmung- der Abordnung und dem Fahnenträger der Freiwilligen RettungHall für das ehrende Geleit- den Ärzten und dem Pflegeteam der Sonderstation der Med 3,LKH Hall, für die liebevolle BetreuungHerzlich bedanken möchten wir uns auch für die vielen Kerzenspenden, fürmanch tröstendes Wort, für jede Umarmung, einen Händedruck oder einstilles Gebet. Zu sehen, wie viel Liebe und Wertschätzung unserem liebenPapa entgegengebracht wurde, war uns ein großer Trost in dieser schwerenZeit.Hall in Tirol, im März 2015Brigitta und Werner mit Familien DANKE Tief ergriffen von der großen Anteilnahme und außerstande, jedem Einzelnen für die mündlichen und schriftlichen Beileidsbezeigungen anlässlich des Ablebens unseres lieben Papas, Schwiegerpapas, Opas, Schwagers, Onkels und Paten, Herrn Robert Jeggle ? Pensionist der Stadtwerke Hall ? * 23. 2. 1924?????? 13. 3. 2015 zu danken, wollen wir auf diesem Wege allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten und allen, die ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben, unseren innigsten Dank aussprechen. Unser besonderer Dank gilt:? – P. Damian OFM für die würdevolle Gestaltung der hl. Messe und der Verabschiedung?? der Bläsergruppe Andreas Klingler für die schöne musikalische Umrahmung?? der Abordnung und dem Fahnenträger der Freiwilligen Rettung Hall für das ehrende Geleit?? den Ärzten und dem Pflegeteam der Sonderstation der Med 3, LKH Hall, für die liebevolle Betreuung Herzlich bedanken möchten wir uns auch für die vielen Kerzenspenden, für manch tröstendes Wort, für jede Umarmung, einen Händedruck oder ein stilles Gebet. Zu sehen, wie viel Liebe und Wertschätzung unserem lieben Papa entgegengebracht wurde, war uns ein großer Trost in dieser schweren Zeit. Hall in Tirol, im März 2015 Brigitta und Werner mit Familien ruch Sp
Andreas Wildauer Wir vermissen dich, jeden Tag denken wir an dich,?wir erzählen von dir, wir spüren, du bist bei uns.?Doch immer wieder fließen leise Tränen,?wenn wir den Schmerz nicht mehr ertragen. ? Es ist schwer zu verstehen, dass wir dich hier nicht wiedersehen. Zum 3. Mal jährt sich der schmerzvolle Tag, an dem uns unser über alles geliebter Andreas Wildauer ?* 25. 1. 1983 ? 30. 3. 2012 entrissen wurde.?In lieber Erinnerung gedenken wir seiner beim 3. Jahresgottesdienst ?am Sonntag, dem 29. März 2015, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Ried?im Zillertal voll Dankbarkeit an die schöne Zeit, die wir mit ihm?verbringen durften.?Allen, die daran teilnehmen oder im Stillen seiner gedenken,?ein herzliches DANKE, vor allem jenen, die sein Grab immer wieder mit Blumen und Kerzen schmücken.Ried im Zillertal, im März 2015 Die Trauerfamilien und seine Freunde
Gastl Günter und Pepi Man meint, die Zeit heilt Wunden und Schmerz,?zurück bleibt nur Kummer und ein gebrochenes Herz. Günter GASTL Pepi ? ? 2013 ? 1999 Für immer in unseren Herzen,??geliebt? und niemals vergessen. Eure Familie Danke, liebe Gabi und liebe Geli (Zoo)?für die Kerzen, die ihr immer aufs Grab stellt.
Herbert Stuefer Du bist nicht mehr da, wo du warst ? ?aber du bist überall, wo wir sind. In lieber Erinnerung denken wir an Herbert Stuefer beim ?5. Jahresgottesdienstam Samstag, dem 28.03.2015 um 19:15 Uhr in der Pfarrkirche Neustift im Stubaital.Allen, die daran teilnehmen, seiner gedenken und für ihn beten ein herzliches ?Vergelt?s Gott!? Neustift, im März 2015 ?Maria mit Gottfried und Thomas Du bist nicht mehr da, wo du warst ? ?aber du bist überall, wo wir sind. In lieber Erinnerung denken wir an Herbert Stuefer beim ? 5. Jahresgottesdienst? am Samstag, dem 28. März 2015 um 19:15 Uhr ?in der Pfarrkirche Neustift im Stubaital.Allen, die daran teilnehmen, seiner gedenken und für ihn beten, ein herzliches ?Vergelt?s Gott!?Neustift, im März 2015 Maria mit Gottfried und Thomas ? 25. 3. 2010 ? 25. 3. 2010
Marianne Schöpf Zum 1. Jahrestag unserer lieben Mama, Frau Marianne Schöpf Gedanken und Augenblicke:?Sie werden uns immer an dich erinnern,?uns glücklich und traurig machen?und dich nie vergessen lassen. In Dankbarkeit:? Deine Kinder mit Familien? und im Namen aller Verwandten ruch Sp
Martha Falladore 1. Jahrestag? 29.03.2014 Martha Folladore Wenn Liebe eine Leiter wäre?und Erinnerungen die Stufen,?würde ich hinaufsteigen zu Dir?und Dich zu mir zurückholen. In endloser Liebe? Paul mit Urenkel Valentina ?
Waltraud und Wilhelm Leifels In lieber und dankbarer?Erinnerung gedenken wir?unserer Eltern zum 1. und 5. JAHRTAG bei der Heiligen Messe?am Ostermontag, 6. April 2015,?um 10.30 Uhr im?Haus Sebastian in Axams.Wir danken allen,?die daran teilnehmen oder?ihrer im Stillen gedenken.Eure Kinder? Claudia und Hans Stolz?Christoph Leifels Wilhelm Leifels * 21. 3. 1925? 2. 3. 2014 Waltraud Leifels * 24. 8. 1925? 27. 6. 2010
Anna Lutz Nicht trauern wollen wir, dass wir dich verloren haben,?sondern Gott danken, dass wir dich gehabt haben. In tiefer Trauer geben wir die Nachricht vom Ableben unserer lieben Mutter, Oma und Schwester, Frau Anneliese Lutz geb. Kofler die im 93. Lebensjahr nach kurzer Krankheit am Donnerstag,?den 26. März 2015, friedlich eingeschlafen ist.?Wir verabschieden uns bei einem Begräbnisgottesdienst am Dienstag, den 31. März 2015, um 14.30 Uhr in der Wiltener Basilika. Anschließend begleiten wir unsere liebe Verstorbene auf dem Wiltener Friedhof zu ihrer letzten Ruhestätte.Innsbruck, Kolsass und Schwoich, im März 2015.In Liebe und Dankbarkeit:? Markus und Benno, Söhne? Ivana und Daniel, Enkel? Franz mit Resi ?im Namen aller Verwandten und Bekannten. DANKSAGUNG Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Vorname Name geb. Name ? Untertitel Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw In Liebe und Dankbarkeit:?Gatte: Name mit Tochter?Schwester: Name mit Sohn?im Namen aller Verwandten und Bekannten
Annaliese Frieden In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutti, Schwiegermutter, Oma, Uroma, Schwester, Schwägerin und?Tante, Frau Annalise Frieden geb. Kneifel die am 24. März 2015, nach dem Empfang der heiligen Krankensalbung, im 92. Lebensjahr friedlich eingeschlafen ist. Wir begleiten unsere liebe Verstorbene am Montag, dem 30. März 2015 um 14.00 Uhr von der Totenkapelle aus zum Begräbnisgottesdienst in die Stadtpfarrkirche Landeck und anschließend auf dem Stadtfriedhof zur letzten Ruhe. Landeck, Schwaz, Innsbruck, am 24. März 2015 In lieber Erinnerung ?Deine Kinder Marianne ? Angelika ? Thomas mit Gerda? Karin mit Engelbert? Deine Enkel Sabine, Andrea, Michaela, Andreas und Judith ? mit Familien?Deine Geschwister Marianne, Christina und Adi mit Familien?im Namen aller Verwandten Die Rosenkränze beten wir am Donnerstag um 19.00 Uhr in der Burschlkirche und am Sonntag um 18.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Landeck. Anstelle von Blumen und Kränzen bitten wir um eine Spende für die Restaurierung der Stadtpfarrkirche Landeck, Volksbank Landeck, IBAN: AT17 45850 005000 66892, BIC: VBOEATWWLAN, Kennwort: Annalise Frieden. ?Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist.? (Ps 22, Lk 23) In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutti, Schwiegermutter, Oma, Uroma, Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Annalise Frieden geborene Kneifel die am 24. März 2015, nach dem Empfang der heiligen Krankensalbung, im 92. Lebensjahr friedlich eingeschlafen ist. Wir begleiten unsere liebe Verstorbene am Montag, dem 30. März 2015 um 14.00 Uhr von der Totenkapelle aus zum Begräbnisgottesdienst in die Stadtpfarrkirche Landeck und anschließend auf dem Stadtfriedhof zur letzten Ruhe. Landeck, Schwaz, Innsbruck, am 24. März 2015 In lieber Erinnerung Deine Kinder Marianne Angelika Thomas mit Gerda Karin mit Engelbert Deine Enkel Sabine, Andrea, Michaela, Andreas und Judith mit Familien Deine Geschwister Marianne, Christina und Adi mit Familien im Namen aller Verwandten Die Rosenkränze beten wir am Donnerstag um 19.00 Uhr in der Burschlkirche und am Sonntag um 18.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Landeck. Anstelle von Blumen und Kränzen bitten wir um eine Spende für die Restaurierung der Stadtpfarrkirche Landeck, Volksbank Landeck, IBAN: AT17 45850 005000 66892, BIC: VBOEATWWLAN, Kennwort: Annalise Frieden. Bestattung Dellemann gegr. 1890, Telefon: 05442 - 62373
Brunhilde Weber In Liebe und Dankbarkeit nahmen wir Abschied von unserer?lieben Brunhilde Weber die am Donnerstag, dem 19. März 2015, im 90. Lebensjahr, nach längerer Krankheit friedlich eingeschlafen ist.? Wir haben uns in aller Stille und im Kreise der Familie von unserer ?Mädy? verabschiedet. Vomp, im März 2015In stiller Trauer? deine Schwester Gretl ?deine Enkelin Claudia ?deine Urenkelinnen Marion und Julia ?und im Namen aller Verwandten Das Sichtbare ist vergangen,es bleibt die Liebe und Erinnerung.
Christian Mitterstiller Im Glauben an die Auferstehung ist mein Bruder, Schwager, Onkel und Pate Christian Mitterstiller? * 26. 7. 1925 ? 25. 3. 2015 wohlvorbereitet und versehen mit dem Sakrament der Krankenölung?im 90. Lebensjahr zu seinem Schöpfer heimgekehrt.?Den Auferstehungsgottesdienst feiern wir am Montag,?den 30. März um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Mariahilf.?Anschließend treffen wir uns um 11.30 Uhr in der Einsegnungshalle?am Städtischen Westfriedhof und begleiten unseren lieben Christian?zu seiner letzten Ruhestätte.Mit Trauer im Herzen:?Bruder? Hans mit Midi ?Neffe und Nichten? Anna-Maria mit Rupert und Gabriel ? Franz mit Christiane , Veronika mit Christian ?im Namen aller Verwandten und Freunde.Wir gedenken seiner am Samstag bei der Vorabendmesse zum?Palmsonntag in der Kirche zu Mariahilf um 19.00 Uhr.Innsbruck, St. Ulrich am Pillersee, im März 2015. Auferstehung ist unser Glaube,Wiedersehen unsere Hoffnung,Gedenken unsere Liebe. Augustinus
Emil Valentini In liebevoller Erinnerung nehmen wir Abschiedvon meinem lieben Mann, unseren Vater und Opa, Herrn Emil Valentini ÖBB-Beamter i.R. der am Dienstag, dem 24. März 2015, im 87. Lebensjahr für immer von uns gegangen ist. Die feierliche Urnenbeisetzung findet am Dienstag, dem 31. März 2015, um 14 Uhr am Pradler Friedhof statt.In liebem GedenkenDeine TillyMaria mit ToniPeter mit Eva und PaulAnstelle von Blumen bitten wir um eine Spende an die Tiroler Hospizgemeinschaft, Tiroler Sparkasse, AT6620 2050 3000 0014 0285, BIC: SPIHAT22, Kennwort: Emil Valentini. In liebevoller Erinnerung nehmen wir Abschied von meinem?lieben Mann, unserem Vater und Opa, Herrn Emil Valentini ? ÖBB-Beamter i. R. der am Dienstag, dem 24. März 2015, im 87. Lebensjahr?für immer von uns gegangen ist. Die heilige Messe findet am Dienstag, dem 31. März 2015, um 13.15 Uhr?in der Pfarrkirche Pradl statt, anschließend die Urnenbeisetzung um?14 Uhr am Pradler Friedhof. In liebem Gedenken? Deine Tilly? Maria mit Toni?Peter mit Eva und Paul Anstelle von Blumen bitten wir um eine Spende an die Tiroler?Hospiz­gemeinschaft, Tiroler Sparkasse, AT6620 2050 3000 0014 0285,?BIC: SPIHAT22, Kennwort: Emil Valentini. Du bist nicht mehr da,wo du warst,?aber du bist überall, wo wir sind.
Friedrich Eberharter Bescheiden und selbstlos, wie er ein Leben lang für uns gesorgt hat, ist unser lieber Papa, Schwiegerpapa, Opa, Uropa, Bruder, Schwager, Onkel und Cousin, Herr Friedrich Eberharter ? ?Gorei Fritz? ÖBB-Pensionist? langj. Mitglied der Musikkapelle Wiesing am Donnerstag, den 26. März 2015, nach längerer Krankheit, wohlvorbereitet, im 83. Lebensjahr friedlich eingeschlafen.Den Sterbegottesdienst mit anschließender Verabschiedung feiern wir am Dienstag, den 31. März um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Wiesing.Die Rosenkränze für unseren lieben Papa beten wir am Sonntag und Montag?jeweils um 19.00 Uhr der Pfarrkirche Wiesing. Wiesing, Fügen, Alpbach, Bruck am Ziller, Hart im Zillertal, Schlitters,?im März 2015 Du bleibst uns unvergessen und wirst in unseren Herzen weiterleben.deine Kinder Helga mit Werner, Friedrich mit Evi,?Andreas mit Rosi, Alfred mit Susi? deine Enkel Daniel mit Heidi, Verena mit Marcel, Petra mit Stefan, ? Patrick mit Isabella, Daniela, Manuel, Philipp mit Bettina, Laura ?deine Urenkel Thomas, Michael, Noah, Valentina, Alina, Maximilian, Fabio? deine Schwester Annemarie mit Familie?im Namen der Schwägerinnen und Schwager, aller Verwandten und Freunde Wir danken für die Anteilnahme, bitten jedoch, von Beileidsbezeugungen Abstand zu nehmen. Anstelle von Blumen bitten wir um Spenden zugunsten der Kinder-Krebs-Hilfe Tirol, Hypo Bank Innsbruck, IBAN: AT85 5700 0002 1008 0701, BIC: HYPTAT22, Kennwort: ?Friedrich Eberharter? Wenn ein geliebter Mensch von dieser Erde geht, bleibt er doch an so vielen Orten immer bei uns: in unserer Erinnerung,in unseren Gedanken undin unserem Herzen. DANKSAGUNG Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Vorname Name geb. Name ? Untertitel Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw In Liebe und Dankbarkeit:?Gatte: Name mit Tochter?Schwester: Name mit Sohn?im Namen aller Verwandten und Bekannten ruch Sp Bescheiden und selbstlos, wie er ein Leben lang für uns gesorgt hat, ist unser lieber Papa, Schwiegerpapa, Opa, Uropa, Bruder, Schwager, Onkel und Cousin, HerrFriedrich Eberharter?Gorei Fritz?ÖBB Pensionistlangj. Mitglied der Musikkapelle Wiesingam Donnerstag, den 26. März 2015, nach längerer Krankheit, wohlvorbereitet, im 83. Lebensjahr friedlich eingeschlafen.Den Sterbegottesdienst mit anschließender Verabschiedung feiern wir am Dienstag, den 31. März um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Wiesing.Die Rosenkränze für unseren lieben Papa beten wir am Sonntag und Montag jeweils um 19.00 Uhr der Pfarrkirche Wiesing.Wiesing, Fügen, Alpbach, Bruck am Ziller, Hart im Zillertal, Schlitters, im März 2015Du bleibst uns unvergessenund wirst in unseren Herzen weiterleben.deine Kinder Helga mit Werner, Friedrich mit Evi,Andreas mit Rosi, Alfred mit Susideine Enkel Daniel mit Heidi, Verena mit Marcel, Petra mit Stefan,Patrick mit Isabella, Daniela, Manuel, Philipp mit Bettina, Lauradeine Urenkel Thomas, Michael, Noah, Valentina, Alina, Maximilian, Fabiodeine Schwester Annemarie mit Familieim Namen der Schwägerinnen und Schwager,aller Verwandten und FreundeWir danken für die Anteilnahme, bitten jedoch, von Beileidsbezeugungen Abstand zu nehmen.Anstelle von Blumen bitten wir um Spenden zugunsten der Kinder-Krebs-Hilfe Tirol,Hypo Bank Innsbruck, IBAN: AT85 5700 0002 1008 0701, BIC: HYPTAT22, Kennwort: ?Friedrich Eberharter? DER BESTATTER Johannes Schrottenbaum - Husslstrasse 1 - 6130 Schwaz - 05242/22 275 - www. derbestatter.at
Gertraud Rainer Mit Traurigkeit im Herzen nehmen wir Abschied von unserer lieben Mama, Schwiegermama, Oma, Uroma, Schwester, Schwägerin, Tante und Patin, Frau Gertraud Rainer geb. Kugler? * 28. 2. 1926 ? 26. 3. 2015 Wir feiern die heilige Messe mit anschließender Verabschiedung am Mittwoch, dem 1. April 2015 um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Innsbruck.Innsbruck, Götzens, Birgitz, Catania, Zirl, im März 2015In Liebe und Dankbarkeit?Kinder Erika mit Franco, Graziella und Enrico,?Luis mit Silvia und Simona?Gitti mit Luis, Sabine, Martina und Oliver?Kurt mit Michi, Philipp und Sabrina ?Geschwister: Toni, Lisl und Margit mit Familien? Franzi ?im Namen der Urenkel und aller VerwandtenDie Aufbahrung erfolgt ab Dienstag, dem 31. März 2015 ?in der Aufbahrungskapelle St. Nikolaus.Den Seelenrosenkranz beten wir am Dienstag,?dem 31. März 2015 um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Nikolaus. Mutter ?hab Dank für deine große Liebe,für all dein Mühen,all dein Tun.Gott lohne dir für so viel Liebe,du mögest sanft in Frieden ruh?n.
Helga Petrovitsch In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied?von unserer geliebten Mutter, Frau Helga Petrovitsch ? geb. Huber die am Dienstag, dem 24. März 2015 in ihrem 90. Lebensjahr?für immer von uns gegangen ist.?Die Verabschiedung findet am Montag, dem 30. März 2015,?um 14.45 Uhr am Pradler Friedhof statt.In liebevoller Erinnerung:? Deine Kinder Claudia und Helmut ?im Namen aller VerwandtenUnser herzlicher Dank gilt dem Pflegepersonal?im Wohnheim Hötting.Innsbruck, im März 2015 Du bist nicht mehr da,wo du warst,aber du bist überall,wo wir sind.
Heribert Gottstein TA Heribert Gottstein
Heribert Steiner Allen, die ihn mit uns liebten und schätzten, teilen wir mit, dass unser lieber Heribert Steiner ? Bankangestellter i. R./Diakon ? 23. 2. 1935 ? 24. 3. 2015 im 81. Lebensjahr verstorben ist.?Den Beerdigungsgottesdienst feiern wir am Dienstag, den 31. März 2015 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Allerheiligen. Anschließend treffen wir uns um 15.00 Uhr bei der Aufbahrungskapelle am Höttinger Friedhof und begleiten die Urne unseres lieben Verstorbenen zur letzten Ruhestätte.Salzburg, Innsbruck und Malmö, im März 2015Tot ist nur, wer vergessen wird ? Ingeborg?Veronica mit Adrian und Anna?Bernhard mit Nina, Rita und Iris ?im Namen aller Verwandten und Freunde Anstelle von Kranz- und Blumenspenden bitten wir im Sinne unseres lieben Heribert um eine Spende an die Hospizgemeinschaft Tirol, IBAN AT66 2050 3000 0014 0285. Der Tod ist groß. Wir sind die Seinen.Wenn wir uns mitten im Leben meinen,wagt er zu weinen, mitten in uns.(Rainer Maria Rilke) DANKSAGUNG Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Vorname Name geb. Name ? Untertitel Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw In Liebe und Dankbarkeit:?Gatte: Name mit Tochter?Schwester: Name mit Sohn?im Namen aller Verwandten und Bekannten
Heribert Steiner (Nationalbank) ?Verloren haben wir nur die, an die wir uns nicht mehr erinnern. ?Die wir im Herzen tragen, leben in uns weiter.? Wir trauern um unseren beliebten und geschätzten Kollegen, Herrn Heribert Steiner? Mitarbeiter der Oesterreichischen Nationalbank i.?R. und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. ? Herr Steiner war während seiner 35-jährigen Dienstzeit zuletzt vorwiegend im Bargeldbereich tätig und hat sich wertvolle Verdienste um unser Unternehmen erworben. ? Unser Mitgefühl gehört seinen Angehörigen. Oesterreichische Nationalbank?Zweiganstalt West?Die Leitung Die KollegInnen
Hertha Laimböck In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Großmutter, Urgroßmutter und Tante, Frau Hertha Laimböck? geb. Federspiel die am 24. März 2015 im 96. Lebensjahr friedlich entschlafen ist.?Den Trauergottesdienst feiern wir am Montag, den 30. März, um 14.15 Uhr in der Marienkirche in Wattens.?Anschließend begleiten wir unsere liebe Verstorbene auf dem Ortsfriedhof zur letzten Ruhe.Wattens, Innsbruck, Wien, München, Bern, Peking, Kolsaß,?Terfens, Ft. Myers/USA, im März 2015 Du bleibst in unseren Herzen!? Deine Kinder Max mit Anne? Christine mit Ernst? Herbert mit Barbara ? Deine Enkel Andreas, Eva, Karin, Klaus? Lena, Paul, Stephan ? Deine Urenkel Leonie und Jeannine ?im Namen aller Verwandten Es war so reichDein ganzes Lebenan Müh? und Arbeit,Sorg? und Last.Wer Dich gekannt,muss Zeugnis geben,wie redlich Du gehandelt hast.
Hildegard Grasl DANKSAGUNG Allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme auf so vielfältige Art zum Ausdruck brachten, danken wir von Herzen. Hildegard Grasl geb. Pohler? geb. 15. 9. 1923 gest. 18. 3. 2015 Unser besonderer Dank gilt:?? ihrem Hausarzt Dr. Gerhard Reinstadler für die langjährige Betreuung?? Dekan Franz Neuner für die würdevolle Gestaltung des Gottesdienstes?? Diakon Josef Roth für die Urnenbeisetzung?? Frau Erika Osler und Diakon Gerhar Kuss für das Vorbeten beim Rosenkranz?? Frau Doris Sachsenmaier und Frau Erika Bußjäger für die musikalische? Umrahmung?? Frau Silvia Schindl für das Vortragen der Fürbitten?? dem Pflegeteam vom Haus Ehrenberg, 3. Stock, für die liebevolle Betreuung?? für alle Eintragungen im Kondolenzbuch und das Anzünden der? Gedenkkerzen im Internet?? für die vielen Blumen, Kerzen und Geldspenden?? der TrauerHilfe Bestattung Longo, Claudia Schreieck mit Team,? für die einfühlsame Begleitung?? allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die unsere liebe Verstorbene? auf ihrem letzten Weg begleitet haben.Reutte, im März 2015 Die Trauerfamilien ruch Sp
Inge Schragl Alles hat seine Zeit ? sich begegnen und verstehen,?sich halten und lieben, sich loslassen und erinnern. Schmerzerfüllt geben wir die traurige Nachricht, dass unsere liebe Mutter, Schwiegermutter, Oma und Schwester, Frau Inge Schragl geb. Meier am Dienstag, den 24. März 2015, im 76. Lebensjahr von uns gegangen ist.?Die Hl. Messe feiern wir am Dienstag, den 31. März 2015, um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Pirmin. Anschließend begleiten wir unsere liebe?Verstorbene um 14.45 Uhr von der Einsegnungshalle am Pradler Friedhof zu ihrer letzten Ruhestätte. Rum, Wien, Götzens, im März 2015. In Liebe und Dankbarkeit: ? Astrid mit Thomas , Thomas mit Silvia ? Barbara mit Martin , Isabella und Michael ? im Namen aller Verwandten, Freunde und Bekannten.
Josef Danler Nach einem erfüllten Leben als Bauer mit Leib und Seele hat Gott, der Herr, ?meinen lieben Mann, unseren herzensguten Tati, Schwiegervater, Opa, Uropa, Bruder, Schwager, Onkel, Cousin und Paten, Herrn Josef Danler ? ?Hinterwinkl Sepp?? Altbauer beim Hinterwinklhof?langj. Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Achenkirch am Donnerstag, den 26. März 2015, wohlvorbereitet, nach kurzer, schwerer Krankheit, im 84. Lebensjahr, im Kreise seiner Familie zu sich heimgeholt.?Den Sterbegottesdienst feiern wir am Montag, den 30. März, um 15.00 Uhr in der Pfarrkirche Achenkirch. Anschließend begleiten wir unseren lieben Sepp auf den Ortsfriedhof zu seiner letzten Ruhestätte.?Die Rosenkränze beten wir für unseren lieben Sepp am Samstag nach der Abendmesse und am Sonntag um 19.30 Uhr, jeweils in der Pfarrkirche Achenkirch.Achenkirch, Jenbach, Schwaz, Münster, Imst, Stans, St. Peter am Hart, im März 2015In Liebe und Dankbarkeit?deine Mariedl ?deine Kinder Luggi mit Elvira, Traudi, Resi mit Andrä,? Markus mit Elke und Monika mit Andreas ?deine Enkel Martin mit Mandy, Florian mit Lucy,?Andreas mit Sonja, Thomas mit Sonja, Manuel, Karin und Tobias ?deine Urenkel Maximilian und Vanessa ?deine Schwestern Leni und Mariedl mit Familien?deine Schwägerinnen Anni, Gretl und Marianna mit Familien?im Namen der Patenkinder, aller Verwandten und FreundeAnstelle von Blumen bitten wir um Spenden für soziale Zwecke der Gemeinde Achenkirch, Raika Achenkirch, Iban: AT38 3620 1000 3000 4550, BIC: RZTIAT22201, Kennwort: ?Josef Danler?. Der Herr ist mein Hirte,nichts wird mir fehlen.
KommR Heribert Gottstein Von großer Trauer erfüllt gibt die Sparkasse Imst Nachricht,?dass ihr Ehrenpräsident, Herr Kommerzialrat? Heribert Gottstein? Träger der großen Sparkassen-Ehrennadel in Gold? Vorsitzender des Vorstandes von 1974 bis 1979?Vorsitzender des Sparkassenrates von 1979 bis 1998?Vereinsmitglied seit 1952, Vereinsvorsteher von 1974 bis 1998 am Donnerstag, den 26. März 2015 verstorben ist.Der Verstorbene hatte wesentlichen Anteil an der Entwicklung der Sparkasse Imst und durch seine reiche Erfahrung und sein hohes Verantwortungsgefühl unserem Institut gegenüber in?uneigennütziger Weise wertvolle Dienste geleistet.Sein Name wird mit unserem Institut in Dankbarkeit?verbunden bleiben, und wir werden ihm stets ein ehrendes?Andenken bewahren.Imst, im März 2015 ruch Sp Verein der Sparkasse Imst?Privatstiftung Aufsichtsrat, Vorstand?und Mitarbeiter der?Sparkasse Imst AG
Ludwig Hauser Nach einem arbeitsreichen Leben voll Liebe und Sorge für seine?Familie hat Gott der Herr meinen lieben Mann, unseren guten Vater, Opa, Schwiegervater, Bruder, Schwager und Onkel, Herrn Ludwig Hauser ? ? Franzn-Luggi? am 27. März 2015 im 76. Lebensjahr unerwartet zu sich heimgeholt.?Wir begleiten unseren lieben Ludwig am Mittwoch, dem 1. April, um 14.00 Uhr in Kematen von der Friedhofskapelle zum Sterbegottesdienst in die Pfarrkirche. Anschließend erfolgt die Verabschiedung auf dem Ortsfriedhof.Kematen, Mötz, Sellrain, St. Sigmund, Ranggen, Axams, Innsbruck, Eigenhofen, am 27. März 2015 In lieber Erinnerung:?deine Agnes ?deine Kinder: Evi mit Roland, Melanie und Carmen? Rosmarie mit Christian, Sebastian und Christopher ? Helmut mit Hermine, Simon und Tobias ?im Namen der Geschwister und aller Verwandten Den Rosenkranz beten wir am Montag und Dienstag um 19.30 Uhr in der Friedhofskapelle.Von Beileidsbezeugungen bei der Verabschiedung bitten wir Abstand zu nehmen. Müh? und Arbeit war dein Leben,treu und fleißig deine Hand,ruhig das Hinübergehenin das bessere Heimatland.
Manfred Obermair Mit Trauer im Herzen nehmen wir Abschied von Herrn Manfred Obermair ? ?Manni? der am 23. März 2015 plötzlich und unerwartet?im 58. Lebensjahr von uns gegangen ist.Den Trauergottesdienst mit anschließender Verabschiedung feiern wir am Donnerstag, den 2. April um 10 Uhr in der? Pfarrkirche Fritzens. In liebevollem Gedenken ?Deine Tochter Melanie ?Deine Mama Erna ?Deine Geschwister Günther, Dietmar und Doris mit Familien?im Namen aller Verwandten und Freunde Den Rosenkranz beten wir am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Fritzens. ruch Sp Mit Trauer im Herzen nehmen wir Abschied von Herrn Manfred Obermair ?Manni? der am 23. März 2015 plötzlich und unerwartet im 58. Lebensjahr von uns gegangen ist. Den Trauergottesdienst mit anschließender Verabschiedung feiern wir am Donnerstag, den 2. April um 10 Uhr in der Pfarrkirche Fritzens. In liebevollem Gedenken Deine Tochter Melanie Deine Mama Erna Deine Geschwister Günther, Dietmar und Doris mit Familien im Namen aller Verwandten und Freunde Den Rosenkranz beten wir am Mittwoch um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Fritzens.
Marina Schnötzinger Du fehlst uns.?Danke, dass Du immer für uns da gewesen bist. Marina Schnötzinger ? * 14. 10. 1977 ? 23. 3. 2015 Den Begräbnisgottesdienst feiern wir gemeinsam am?Mittwoch, den 1. April 2015, um 14.30 Uhr in der Wiltener Basilika.?Anschließend begleiten wir unsere liebe Marina auf den Wiltener Friedhof zu ihrer letzten Ruhestätte. Wir haben Dich fest lieb:? Dein Thomas mit Selina und Lorena ?Deine Eltern?Dein Bruder?Deine Oma?Deine Schwiegereltern?im Namen aller Verwandten, Freunde und BekanntenInnsbruck, im April 2015 Von dem Menschen,den du geliebt hast,wird immer etwasin deinem Herzenzurückbleiben.Etwas von seinen Träumen,etwas von seinen Hoffnungen,etwas von seinem Leben,alles von seiner Liebe.
Marina Schnötzinger Marina ? * 14. 10. 1977 ? 23. 3. 2015 Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,?von vielen Blättern eines.?Das eine Blatt, man merkt es kaum,?denn eines ist ja keines.?Doch dieses eine Blatt allein?war Teil von unserem Leben.?Drum wird dies eine Blatt allein?uns immer wieder fehlen. Deine Freunde?vom WihiKi-Wirtschaft hilft Kindern eV ruch Sp
Maureen Sparke Wir nehmen Abschied von Frau Maureen Sparke? Künstlerin Am Mittwoch, dem 1. April 2015 um 10 Uhr ?findet die Trauerfeier am Friedhof Jenbach statt. Deine Freunde und Bekannten
Michael Sponring In dankbarer Liebe für die gemeinsamen Jahre nehmen wir Abschied von meinem geliebten Mann, unserem allerbesten Papa, lieben Sohn, Bruder, Schwager, Schwiegersohn, Onkel, Neffen, Cousin, Patenkind und Göd, Herrn Michael Sponring? ?Spuring Michl?? Mitarbeiter der Fa. Egger in St. Johann Er ist am Donnerstag, dem 26. März 2015, nach kurzer, schwerer Krankheit,?jedoch unerwartet, im Alter von 34 Jahren, umgeben von seiner Familie?friedlich eingeschlafen. ?und wir glaubten, wir hätten noch soviel Zeit? Den Sterbegottesdienst mit anschließender Verabschiedung feiern wir am?Samstag, dem 28. März, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Weerberg.?Die Beisetzung findet anschließend im engsten Kreis der Familie statt.?Wir beten für unseren lieben Michael am Donnerstag und Freitag?um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Weerberg.Weerberg, Palting/OÖ, Innsbruck, im März 2015 Dich gekannt zu haben, war unser größtes Glück ? deine Barbara mit deinen Lieblingen David und Emil ?deine Eltern Maria und Edmund ?deine Schwestern Anja mit Hermann, Maximilian und Heidi ? Sandra mit Manfred, Eva, Magdalena und Simon ?deine Schwiegermutter Judith mit Thomas ?dein Schwiegervater Gerhard mit Beate ?deine Schwägerin Anna mit Otto, Hannah und Jakob ?dein Schwager Matthias ?deine Paten Burgi mit Albert und Rosi mit Egon ?im Namen aller Verwandten und FreundeWir danken für die Anteilnahme, bitten jedoch, von Beileidsbezeugungen?Abstand zu nehmen.Anstelle von Blumen bitten wir um Spenden für das Tiroler Krebsforschung­s­institut, Raiffeisen Landesbank Tirol, IBAN: AT18 3600 0000 0060 4827,?BIC: RZTIAT22, Kennwort: ?Michael Sponring?. Ich bin amGipfel angekommen,es ist himmlisch schön. (Hans Salcher)
Michael Sponring In tiefer Betroffenheit nehmen wir Abschied von unserem Mitarbeiter und Kollegen, Herrn Michael Sponring? Leitung Grafik EGGER Gruppe welcher nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 34 Jahren allzu früh von uns gegangen ist.? Michael war ein sehr wertvoller und engagierter?Kollege mit großem Fachwissen. Seine Menschlichkeit und seine Hilfsbereitschaft werden uns stets in Erinnerung bleiben.? Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau Barbara, seinen beiden Söhnen David und Emil?sowie allen Angehörigen. Familie Egger?Geschäftsführung und Kolleginnen und Kollegen? Fritz EGGER GmbH&CO OG, Sankt Johann in Tirol Und immer sind irgendwo?Spuren deines Lebens: Gedanken, Bilder,?Augenblicke und Gefühle. Sie werden uns immer?an dich erinnern.
Monika Bohslavski Herr, verwandle unsere Trauer in das Glück der Erinnerung. Allen, die sie mit uns liebten, geben wir bekannt, dass uns Monika Bohslavski ? geb. Musielak am 25. März 2015 im 50. Lebensjahr viel zu früh?für immer verlassen hat.?Die Heilige Messe feiern wir am Dienstag, dem 31. März,?um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Hall-St. Nikolaus.?Anschließend begleiten wir unsere liebe Moni auf dem Städtischen Friedhof von Hall zur letzten Ruhe.Hall in Tirol, Winnekendonk, Mülheim a. d. Ruhr, am 25. März 2015In Liebe und Dankbarkeit? Dein Gatte Willi ?Deine Söhne Stefan und Alexander ?Deine Geschwister Reinhold, Werner und Gilla mit Familien?Deine Schwiegereltern Heinz mit Midi ?Deine Schwäger Herbert und Kurt mit FamilienDas Totengebet für unsere Moni beten wir am Montag um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Hall-St. Nikolaus. Anstelle von Blumen und Kränzen bitten wir um eine Zuwendung an die?Vinzenzgemeinschaft Hall-St. Nikolaus, IBAN: AT93 3636 2000 0703 4416,?BIC: RZTIAT22362, Kennwort: ?Moni Bohslavski?. Oft hast du uns froh gemachtund an dich zuletzt gedacht.
Monika Siller Mit tiefer Betroffenheit und Trauer im Herzen geben wir allen?Verwandten, Freunden und Bekannten die traurige Nachricht,?dass unsere liebe Schwester, Schwägerin und Tante, Frau Monika Siller am Mittwoch, dem 25. März 2015, im 93. Lebensjahr von ihren vielen Leiden erlöst wurde und uns in die ewige Heimat vorausgegangen ist.? Die Aufbahrung erfolgt ab Sonntag, dem 29. März 2015,?am Neuen Mühlauer Friedhof.? Den Sterbegottesdienst feiern wir am Dienstag, dem 31. März 2015,?um 14 Uhr in der Pfarrkirche Mühlau.?Anschließend begleiten wir unsere liebe Monika zu ihrer letzten?Ruhestätte am Neuen Mühlauer Friedhof. Innsbruck, Axams, im März 2015In liebevoller Erinnerung? Geschwister Anni, Hanni mit Karl, Peter mit Sofie, Anton ?Schwägerinnen Luise und Hilde ?im Namen aller Nichten und Neffen und übrigen VerwandtenDen Seelenrosenkranz beten wir am Montag, dem 30. März 2015,?um 19 Uhr in der Pfarrkirche Mühlau. Ein langer, tapfer ertragenerLeidensweg ist nun zu Ende.
Roswitha Bassim Mit großer Traurigkeit und dankbarer Liebe nehmen wir Abschied von meiner Frau, unserer Mutter, Schwiegermutter, Oma, Schwester, Tante und Schwägerin, Frau Roswitha Bassim ? geb. Fuchs ? * 2. 8. 1947 ? 20. 3. 2015 Wir danken all jenen, die sie in den letzten Jahren in Liebe und Freundschaft begleitet haben!?Unser besonderer Dank gilt den MitarbeiterInnen der chirurgischen Universitätsklinik Innsbruck, insbesondere Frau Dr. Martina Dünser, sowie dem liebevollen Team der Tiroler Hospizgemeinschaft.?Unsere liebe Roswitha wird auf dem Friedhof Hadersdorf in Wien beigesetzt. In stillem Gedenken: ? Ehemann Mohamed ?Kinder Amira und Sami mit Familien?Geschwister mit FamilienWien, Innsbruck und Kairo, im März 2015. Du bist nicht mehr dort, wo du warst,aber du bist überall dort, wo wir sind.
Walter Pöham Die Gemeinde Prutz gibt in großer Trauer Nachricht, dass der ? Träger des Goldenen Ehren- und Verdienstzeichens der Gemeinde Prutz,? Herr Walter Pöham? Gemeinderat 1980 bis 1992? Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Prutz 1988 bis 1993?Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Prutz 1978 bis 2012?Ehrenzeichenträger der Gemeinde Prutz am 25. März 2015 im 68. Lebensjahr aus unserer Mitte geschieden ist. Mit Walter Pöham verliert die Gemeinde Prutz einen überaus anerkannten und engagierten Gemeindebürger und Hotelier. Sein Wirken war geprägt von unerschöpflichem Idealismus und immerwährendem Einsatz für den Aufbau des Tourismus in unserer Gemeinde und der Tourismusregion Tiroler Oberland. Die Beisetzung findet am Samstag, dem 28. März 2015 um 14.00 Uhr?am Ortsfriedhof Prutz statt.Die Gemeinde Prutz und die Freiwillige Feuerwehr Prutz ?werden ihm stets in großer Dankbarkeit ein ehrendes Andenken bewahren.?Das Mitgefühl gilt seiner Familie.Prutz, den 28. März 2015 Für die Gemeinde Prutz?Bgm. Walter Gaim?Bgm.-Stv. Ing. Heinz Kofler?Gemeindevorstand und Gemeinderat Für die Freiwillige Feuerwehr Prutz?Kommandant Hannes Lambach?Komm.-Stv. Wilhelm Dietmar DANKSAGUNG Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Spruch Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Vorname Name geb. Name ? Untertitel Weiter mit Text usw. Weiter mit Text usw. Weiter mit Text uswW In Liebe und Dankbarkeit:?Gatte: Name mit Tochter?Schwester: Name mit Sohn?im Namen aller Verwandten und Bekannten ruch Sp
Walter Schimpfössl In tiefer Trauer nehme ich Abschied?von meinem über alles geliebten Gatten,?Herrn Walter Schimpfössl? Baumeister i. R. der am 25. März 2015, nach langer Krankheit,?im Alter von 86 Jahren friedlich eingeschlafen ist.? Seinem Wunsch entsprechend wurde sein Körper der Lehre und Wissenschaft übergeben.Innsbruck, im März 2015In Liebe:? Deine Anita ?im Namen der Patenkinder und aller Verwandten. Erinnerungen,?die unser Herz berühren,gehen niemals verloren.
Jemanden vom Trauerfall informieren